Nachtspeicher

Night Storage

Realisation: Felix Kubin and Boris Hegenbart
Production:  WDR
Dramaturgy: Markus Heuger
First live performance: December 27, 2003
Duration: 47'33"

A piece about night sounds, fading outlines and twilight talks on the edge of reality and illusion. In the course of three nights in Hamburg and Berlin, Felix Kubin and Boris Hegenbart recorded noises and snatches of passengers in streets, clubs, bars, night buses and subway trains that merge into their own history. Strange people, drunken angels and hallucinations accompany the disappearance of the outlines in the darkness.

This radio play is a tribute to night persons.

//

Für dieses Hörspiel verwendeten die Autoren ausschließlich Nachtklänge, die zwischen 23 Uhr nachts und 6 Uhr morgens größtenteils in Hamburg und Berlin eingefangen wurden. So landet man als Zuhörer in einem akustischen Nachtspeicher.

Geräusche und Wortfetzen der Vorbeieilenden in Parks, auf der Strasse, in Clubs, Bars, Nachtbussen und U-Bahnen verschmelzen zu einer eigenen Geschichte, die zum Teil chronologisch, zum Teil im freien Fall erzählt wird.

In der Nacht beginnt das Gehirn, eigene Phantasien in die Dunkelheit hinein zu projizieren. Die Hektik und Geschäftigkeit des Tages verklingt. Zurück bleibt nur noch ein diffuser Nachhall, ein erschöpftes Gewirr alltäglicher Zielrichtungen im flirrenden Kunstlicht der Schaufenster, Straßenlaternen und U-Bahnschächte. Halluzinationen begleiten das Verschwinden der Umrisse in der Dunkelheit.

Nachtspeicher ist eine Hommage an den Nachtmenschen.